Neue Rezepte

Sugarfina und Pressed Juicery vereinen sich zu einer Green Juice Cleanse, die Sie wirklich ausprobieren möchten

Sugarfina und Pressed Juicery vereinen sich zu einer Green Juice Cleanse, die Sie wirklich ausprobieren möchten


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Gummis bestehen aus Spinat, Zitrone, Apfel, Ingwer, Kurkuma und blauer Spirulina

Die „natürlichen“ Gummibärchen sind fettfrei, gentechnikfrei und enthalten 20 Prozent der empfohlenen Tagesdosis an Vitamin A und C.

Das Essen von Gemüse ist jetzt ein bisschen süßer – am Dienstag gab Sugarfina bekannt, dass es mit Pressed Juicery zusammengearbeitet hat, um eine Linie von „grünen Saft“-Gummis mit all Ihren Lieblings-Superfoods auf den Markt zu bringen.

„Wir liebten die Idee der Gummibärchen, die vom Safttrend inspiriert wurden, aber wir hatten keine Ahnung, dass sie so gefragt sein würde“, sagten Rosie O'Neill und Josh Resnick, Mitbegründer von Sugarfina Delish. "Wir riefen unseren LA-Nachbarn Pressed Juicery an und hatten eine Menge Spaß, mit ihnen am Rezept zusammenzuarbeiten."

Von dem Sammlung, können Sie aus drei unterschiedlich großen "Saft" -Flaschen wählen, von einem 1,7-Unzen-Shot für 3 US-Dollar bis zu einer 15,4-Unzen-Flasche für 14 US-Dollar. Die Linie bietet sogar ein 7-tägiges Gummibärchen-Reinigungsset mit 7 Flaschen in Schussgröße; Das Reinigungsset war jedoch so beliebt, dass es derzeit ausverkauft ist.


Von Shizu Okusa, Gründer von JRINK und Apothekary:

Zwei Gründe, warum es eine gute Idee sein kann, von zu Hause aus zu starten:

  1. Finanzielle Sicherheit: Verschaffen Sie sich ein gutes Gefühl (zB MVP = Minimum Viable Product), ob Ihr Unternehmen rentabel ist, ohne dass Sie investieren oder Geld aufbringen müssen, um eine ganze Küche aufzubauen.
  2. Emotionale Gewissheit: Ein Unternehmen zu gründen ist nie einfach. Wenn Sie zu Hause beginnen, bauen Sie ein gewisses Vertrauen darauf, dass Ihr Produkt Traktion hat, bevor Sie “all in” gehen.

Und einige allgemeine Ratschläge, die sie jemandem geben würde, der den Prozess durchläuft:

“Google it: Kopieren Sie nicht unverhohlen das Rezept von irgendjemandem, sondern verschaffen Sie sich einen Vorsprung, indem Sie Saftrezepte googeln, damit Sie eine Idee haben, wo Sie anfangen sollen. Manchmal ist es schon die halbe Miete, es zu tun (besonders zu Hause!). Heutzutage sind so viele Informationen verfügbar ’ verschwenden Sie Ihre Zeit nicht mit Dingen, die bereits da draußen sind, und konzentrieren Sie sich darauf, wie Sie sich anders entwickeln / sich von Ihren Mitbewerbern unterscheiden. Die Chancen stehen gut, dass es nicht Ihr Rezept ist, das Ihr Unterscheidungsmerkmal sein wird – mehr noch Verkaufsstrategie, Marke, Markteinführungsgeschwindigkeit usw. Was macht Sie einzigartig? “

Von Devon Brent, Gründer von Healthy Roots

Einige Ratschläge für Leute, die von zu Hause aus beginnen:

“Das Leben ist sicherlich voller Überraschungen – wenn Sie mir gesagt hätten, dass unsere Marke in nur wenigen Jahren von der Arbeit im Keller meiner Eltern und dem Verkauf auf lokalen Bauernmärkten zu einer Gesamtfläche von 6.000 Quadratmetern werden würde automatisierte Produktionsanlage mit einer Kapazität von bis zu 65.000 Flaschen Frischsaft pro Tag Ich hätte gesagt, Sie sind absolut verrückt. Aber das Wilde ist, wenn Sie bereit sind, die Arbeit zu leisten, sich Ihren Ängsten zu stellen und Ihre Träume zu verfolgen, ist alles möglich. Also fang jetzt an. Starte heute. Egal ob in deiner Küche oder im Keller deiner Eltern – wir alle müssen irgendwo anfangen!”

Bevor wir mit dem schrittweisen Prozess beginnen, ist es erwähnenswert, dass es nach den FDA-Vorschriften möglicherweise nicht völlig legal ist, ein Rohsaftgeschäft von zu Hause aus zu betreiben. Viele Leute haben es erfolgreich getan und tun dies auch weiterhin, aber seien Sie sich bewusst, dass die FDA Ihnen möglicherweise sagt, dass Sie damit aufhören und Sie irgendwann in eine echte Großküche umziehen müssen.

In einigen Gebieten gibt es „Hüttengesetze“, die es Ihnen möglicherweise ermöglichen, von zu Hause aus ein vollständig genehmigtes kommerzielles Saftgeschäft zu führen, aber Sie müssen Ihre Nachforschungen anstellen, um sicher zu sein, welche Vorschriften in Ihrer Nähe gelten.

Nun, da das aus dem Weg ist, auf zu den lustigen Sachen!


Von Shizu Okusa, Gründer von JRINK und Apothekary:

Zwei Gründe, warum es eine gute Idee sein kann, von zu Hause aus zu starten:

  1. Finanzielle Sicherheit: Verschaffen Sie sich ein gutes Gefühl (zB MVP = Minimum Viable Product), ob Ihr Unternehmen rentabel ist, ohne dass Sie investieren oder Geld aufbringen müssen, um eine ganze Küche aufzubauen.
  2. Emotionale Gewissheit: Ein Unternehmen zu gründen ist nie einfach. Wenn Sie zu Hause beginnen, bauen Sie ein gewisses Vertrauen darauf, dass Ihr Produkt Traktion hat, bevor Sie “all in” gehen.

Und einige allgemeine Ratschläge, die sie jemandem geben würde, der den Prozess durchläuft:

“Google it: Kopieren Sie nicht unverhohlen das Rezept von irgendjemandem, sondern verschaffen Sie sich einen Vorsprung, indem Sie Saftrezepte googeln, damit Sie eine Idee haben, wo Sie anfangen sollen. Manchmal ist es schon die halbe Miete, es zu tun (besonders zu Hause!). Heutzutage sind so viele Informationen verfügbar ’ verschwenden Sie Ihre Zeit nicht mit Dingen, die bereits da draußen sind, und konzentrieren Sie sich darauf, wie Sie sich anders entwickeln / sich von Ihren Mitbewerbern unterscheiden. Die Chancen stehen gut, dass es nicht Ihr Rezept ist, das Ihr Unterscheidungsmerkmal sein wird – mehr noch Verkaufsstrategie, Marke, Markteinführungsgeschwindigkeit usw. Was macht Sie einzigartig? “

Von Devon Brent, Gründer von Healthy Roots

Einige Ratschläge für Leute, die von zu Hause aus beginnen:

“Das Leben ist sicherlich voller Überraschungen – wenn Sie mir gesagt hätten, dass unsere Marke in nur wenigen Jahren von der Arbeit im Keller meiner Eltern und dem Verkauf auf lokalen Bauernmärkten zu einer Gesamtfläche von 6.000 Quadratmetern werden würde automatisierte Produktionsanlage mit einer Kapazität von bis zu 65.000 Flaschen Frischsaft pro Tag Ich hätte gesagt, Sie sind absolut verrückt. Aber das Wilde ist, wenn Sie bereit sind, die Arbeit zu leisten, sich Ihren Ängsten zu stellen und Ihre Träume zu verfolgen, ist alles möglich. Also fang jetzt an. Starte heute. Egal ob in deiner Küche oder im Keller deiner Eltern – wir alle müssen irgendwo anfangen!”

Bevor wir mit dem schrittweisen Prozess beginnen, ist es erwähnenswert, dass es nach den FDA-Vorschriften möglicherweise nicht völlig legal ist, ein Rohsaftgeschäft von zu Hause aus zu betreiben. Viele Leute haben es erfolgreich getan und tun dies auch weiterhin, aber seien Sie sich bewusst, dass die FDA Ihnen möglicherweise sagt, dass Sie damit aufhören und Sie irgendwann in eine echte Großküche umziehen müssen.

In einigen Gebieten gibt es „Hüttengesetze“, die es Ihnen möglicherweise ermöglichen, von zu Hause aus ein vollständig genehmigtes kommerzielles Saftgeschäft zu führen, aber Sie müssen Ihre Nachforschungen anstellen, um herauszufinden, welche Vorschriften in Ihrer Nähe gelten.

Nun, da das aus dem Weg ist, auf zu den lustigen Sachen!


Von Shizu Okusa, Gründer von JRINK und Apothekary:

Zwei Gründe, warum es eine gute Idee sein kann, von zu Hause aus zu starten:

  1. Finanzielle Sicherheit: Verschaffen Sie sich ein gutes Gefühl (zB MVP = Minimum Viable Product), ob Ihr Unternehmen rentabel ist, ohne dass Sie investieren oder Geld aufbringen müssen, um eine ganze Küche aufzubauen.
  2. Emotionale Gewissheit: Ein Unternehmen zu gründen ist nie einfach. Wenn Sie zu Hause beginnen, schaffen Sie sich ein gewisses Vertrauen in die Traktion Ihres Produkts, bevor Sie “all in” gehen.

Und einige allgemeine Ratschläge, die sie jemandem geben würde, der den Prozess durchläuft:

“Google it: Kopieren Sie nicht unverhohlen das Rezept von irgendjemandem, sondern verschaffen Sie sich einen Vorsprung, indem Sie Saftrezepte googeln, damit Sie eine Idee haben, wo Sie anfangen sollen. Manchmal ist es schon die halbe Miete, es zu tun (besonders zu Hause!). Heutzutage sind so viele Informationen verfügbar ’ verschwenden Sie Ihre Zeit nicht mit Dingen, die bereits da draußen sind, und konzentrieren Sie sich darauf, wie Sie sich anders entwickeln / sich von Ihren Mitbewerbern unterscheiden. Die Chancen stehen gut, dass nicht Ihr Rezept Ihr Unterscheidungsmerkmal sein wird – mehr noch Verkaufsstrategie, Marke, Markteinführungsgeschwindigkeit usw. Was Sie einzigartig macht. “

Von Devon Brent, Gründer von Healthy Roots

Einige Ratschläge für Leute, die von zu Hause aus beginnen:

“Das Leben ist sicherlich voller Überraschungen – wenn Sie mir gesagt hätten, dass unsere Marke in nur wenigen Jahren von der Arbeit im Keller meiner Eltern und dem Verkauf auf lokalen Bauernmärkten zu einer Gesamtfläche von 6.000 Quadratmetern werden würde automatisierte Produktionsanlage mit einer Kapazität von bis zu 65.000 Flaschen Frischsaft pro Tag Ich hätte gesagt, Sie sind absolut verrückt. Aber das Wilde ist, wenn Sie bereit sind, die Arbeit zu leisten, sich Ihren Ängsten zu stellen und Ihre Träume zu verfolgen, ist alles möglich. Also fang jetzt an. Starte heute. Egal ob in deiner Küche oder im Keller deiner Eltern – wir alle müssen irgendwo anfangen!”

Bevor wir mit dem schrittweisen Prozess beginnen, ist es erwähnenswert, dass es nach den FDA-Vorschriften möglicherweise nicht völlig legal ist, ein Rohsaftgeschäft von zu Hause aus zu betreiben. Viele Leute haben es erfolgreich getan und tun dies auch weiterhin, aber seien Sie sich bewusst, dass die FDA Ihnen möglicherweise sagt, dass Sie damit aufhören und Sie irgendwann in eine echte Großküche umziehen müssen.

In einigen Gebieten gibt es „Hüttengesetze“, die es Ihnen möglicherweise ermöglichen, von zu Hause aus ein vollständig genehmigtes kommerzielles Saftgeschäft zu führen, aber Sie müssen Ihre Nachforschungen anstellen, um herauszufinden, welche Vorschriften in Ihrer Nähe gelten.

Nun, da das aus dem Weg ist, auf zu den lustigen Sachen!


Von Shizu Okusa, Gründer von JRINK und Apothekary:

Zwei Gründe, warum es eine gute Idee sein kann, von zu Hause aus zu starten:

  1. Finanzielle Sicherheit: Verschaffen Sie sich ein gutes Gefühl (zB MVP = Minimum Viable Product), ob Ihr Unternehmen rentabel ist, ohne dass Sie investieren oder Geld aufbringen müssen, um eine ganze Küche aufzubauen.
  2. Emotionale Gewissheit: Ein Unternehmen zu gründen ist nie einfach. Wenn Sie zu Hause beginnen, schaffen Sie sich ein gewisses Vertrauen in die Traktion Ihres Produkts, bevor Sie “all in” gehen.

Und einige allgemeine Ratschläge, die sie jemandem geben würde, der den Prozess durchläuft:

“Google it: Kopieren Sie nicht unverhohlen das Rezept von irgendjemandem, sondern verschaffen Sie sich einen Vorsprung, indem Sie Saftrezepte googeln, damit Sie eine Idee haben, wo Sie anfangen sollen. Manchmal ist es schon die halbe Miete, es zu tun (besonders zu Hause!). Heutzutage sind so viele Informationen verfügbar ’ verschwenden Sie Ihre Zeit nicht mit Dingen, die bereits da draußen sind, und konzentrieren Sie sich darauf, wie Sie sich anders entwickeln / sich von Ihren Mitbewerbern unterscheiden. Die Chancen stehen gut, dass es nicht Ihr Rezept ist, das Ihr Unterscheidungsmerkmal sein wird – mehr noch Verkaufsstrategie, Marke, Markteinführungsgeschwindigkeit usw. Was macht Sie einzigartig? “

Von Devon Brent, Gründer von Healthy Roots

Einige Ratschläge für Leute, die von zu Hause aus beginnen:

“Das Leben ist sicherlich voller Überraschungen – wenn Sie mir gesagt hätten, dass unsere Marke in nur wenigen Jahren von der Arbeit im Keller meiner Eltern und dem Verkauf auf lokalen Bauernmärkten auf eine Gesamtfläche von 6.000 Quadratmetern angewachsen wäre automatisierte Produktionsanlage mit einer Kapazität von bis zu 65.000 Flaschen Frischsaft pro Tag Ich hätte gesagt, Sie sind absolut verrückt. Aber das Wilde ist, wenn Sie bereit sind, die Arbeit zu leisten, sich Ihren Ängsten zu stellen und Ihre Träume zu verfolgen, ist alles möglich. Also fang jetzt an. Starte heute. Egal ob in deiner Küche oder im Keller deiner Eltern – wir alle müssen irgendwo anfangen!”

Bevor wir mit dem schrittweisen Prozess beginnen, ist es erwähnenswert, dass es nach den FDA-Vorschriften möglicherweise nicht völlig legal ist, ein Rohsaftgeschäft von zu Hause aus zu betreiben. Viele Leute haben es erfolgreich getan und tun dies auch weiterhin, aber seien Sie sich bewusst, dass die FDA Ihnen möglicherweise sagt, dass Sie damit aufhören und Sie irgendwann in eine echte Großküche umziehen müssen.

In einigen Gebieten gibt es „Hüttengesetze“, die es Ihnen möglicherweise ermöglichen, von zu Hause aus ein vollständig genehmigtes kommerzielles Saftgeschäft zu führen, aber Sie müssen Ihre Nachforschungen anstellen, um herauszufinden, welche Vorschriften in Ihrer Nähe gelten.

Nun, da das aus dem Weg ist, auf zu den lustigen Sachen!


Von Shizu Okusa, Gründer von JRINK und Apothekary:

Zwei Gründe, warum es eine gute Idee sein kann, von zu Hause aus zu starten:

  1. Finanzielle Sicherheit: Verschaffen Sie sich ein gutes Gefühl (zB MVP = Minimum Viable Product), ob Ihr Unternehmen rentabel ist, ohne dass Sie investieren oder Geld aufbringen müssen, um eine ganze Küche aufzubauen.
  2. Emotionale Gewissheit: Ein Unternehmen zu gründen ist nie einfach. Wenn Sie zu Hause beginnen, schaffen Sie sich ein gewisses Vertrauen in die Traktion Ihres Produkts, bevor Sie “all in” gehen.

Und einige allgemeine Ratschläge, die sie jemandem geben würde, der den Prozess durchläuft:

“Google it: Kopieren Sie nicht unverhohlen das Rezept von irgendjemandem, sondern verschaffen Sie sich einen Vorsprung, indem Sie Saftrezepte googeln, damit Sie eine Idee haben, wo Sie anfangen sollen. Manchmal ist es schon die halbe Miete, es zu tun (besonders zu Hause!). Heutzutage sind so viele Informationen verfügbar ’ verschwenden Sie Ihre Zeit nicht mit Dingen, die bereits da draußen sind, und konzentrieren Sie sich darauf, wie Sie sich anders entwickeln / sich von Ihren Mitbewerbern unterscheiden. Die Chancen stehen gut, dass nicht Ihr Rezept Ihr Unterscheidungsmerkmal sein wird – mehr noch Verkaufsstrategie, Marke, Markteinführungsgeschwindigkeit usw. Was Sie einzigartig macht. “

Von Devon Brent, Gründer von Healthy Roots

Einige Ratschläge für Leute, die von zu Hause aus beginnen:

“Das Leben ist sicherlich voller Überraschungen – wenn Sie mir gesagt hätten, dass unsere Marke in nur wenigen Jahren von der Arbeit im Keller meiner Eltern und dem Verkauf auf lokalen Bauernmärkten zu einer Gesamtfläche von 6.000 Quadratmetern werden würde automatisierte Produktionsanlage mit einer Kapazität von bis zu 65.000 Flaschen Frischsaft pro Tag Ich hätte gesagt, Sie sind absolut verrückt. Aber das Wilde ist, wenn Sie bereit sind, die Arbeit zu leisten, sich Ihren Ängsten zu stellen und Ihre Träume zu verfolgen, ist alles möglich. Also fang jetzt an. Starte heute. Egal ob in deiner Küche oder im Keller deiner Eltern – wir alle müssen irgendwo anfangen!”

Bevor wir mit dem schrittweisen Prozess beginnen, ist es erwähnenswert, dass es nach den FDA-Vorschriften möglicherweise nicht völlig legal ist, ein Rohsaftgeschäft von zu Hause aus zu betreiben. Viele Leute haben es erfolgreich getan und tun dies weiterhin, aber seien Sie sich bewusst, dass die FDA Ihnen möglicherweise sagt, dass Sie damit aufhören und Sie irgendwann in eine echte Großküche umziehen müssen.

In einigen Gebieten gibt es „Hüttengesetze“, die es Ihnen möglicherweise ermöglichen, von zu Hause aus ein vollständig genehmigtes kommerzielles Saftgeschäft zu führen, aber Sie müssen Ihre Nachforschungen anstellen, um herauszufinden, welche Vorschriften in Ihrer Nähe gelten.

Nun, da das aus dem Weg ist, auf zu den lustigen Sachen!


Von Shizu Okusa, Gründer von JRINK und Apothekary:

Zwei Gründe, warum es eine gute Idee sein kann, von zu Hause aus zu starten:

  1. Finanzielle Sicherheit: Verschaffen Sie sich ein gutes Gefühl (zB MVP = Minimum Viable Product), ob Ihr Unternehmen rentabel ist, ohne dass Sie investieren oder Geld aufbringen müssen, um eine ganze Küche aufzubauen.
  2. Emotionale Gewissheit: Ein Unternehmen zu gründen ist nie einfach. Wenn Sie zu Hause beginnen, schaffen Sie sich ein gewisses Vertrauen in die Traktion Ihres Produkts, bevor Sie “all in” gehen.

Und einige allgemeine Ratschläge, die sie jemandem geben würde, der den Prozess durchläuft:

“Google it: Kopieren Sie nicht unverhohlen das Rezept von irgendjemandem, sondern verschaffen Sie sich einen Vorsprung, indem Sie Saftrezepte googeln, damit Sie eine Idee haben, wo Sie anfangen sollen. Manchmal ist es schon die halbe Miete, es zu tun (besonders zu Hause!). Heutzutage sind so viele Informationen verfügbar ’ verschwenden Sie Ihre Zeit nicht mit Dingen, die bereits da draußen sind, und konzentrieren Sie sich darauf, wie Sie sich anders entwickeln / sich von Ihren Mitbewerbern unterscheiden. Die Chancen stehen gut, dass es nicht Ihr Rezept ist, das Ihr Unterscheidungsmerkmal sein wird – mehr noch Verkaufsstrategie, Marke, Markteinführungsgeschwindigkeit usw. Was macht Sie einzigartig? “

Von Devon Brent, Gründer von Healthy Roots

Einige Ratschläge für Leute, die von zu Hause aus beginnen:

“Das Leben ist sicherlich voller Überraschungen – wenn Sie mir gesagt hätten, dass unsere Marke in nur wenigen Jahren von der Arbeit im Keller meiner Eltern und dem Verkauf auf lokalen Bauernmärkten auf eine Gesamtfläche von 6.000 Quadratmetern angewachsen wäre automatisierte Produktionsanlage mit einer Kapazität von bis zu 65.000 Flaschen Frischsaft pro Tag Ich hätte gesagt, Sie sind absolut verrückt. Aber das Wilde ist, wenn Sie bereit sind, die Arbeit zu leisten, sich Ihren Ängsten zu stellen und Ihre Träume zu verfolgen, ist alles möglich. Also fang jetzt an. Starte heute. Egal ob in deiner Küche oder im Keller deiner Eltern – wir alle müssen irgendwo anfangen!”

Bevor wir mit dem schrittweisen Prozess beginnen, ist es erwähnenswert, dass es nach den FDA-Vorschriften möglicherweise nicht völlig legal ist, ein Rohsaftgeschäft von zu Hause aus zu betreiben. Viele Leute haben es erfolgreich getan und tun dies auch weiterhin, aber seien Sie sich bewusst, dass die FDA Ihnen möglicherweise sagt, dass Sie damit aufhören und Sie irgendwann in eine echte Großküche umziehen müssen.

In einigen Gebieten gibt es „Hüttengesetze“, die es Ihnen möglicherweise ermöglichen, von zu Hause aus ein vollständig genehmigtes kommerzielles Saftgeschäft zu führen, aber Sie müssen Ihre Nachforschungen anstellen, um sicher zu sein, welche Vorschriften in Ihrer Nähe gelten.

Nun, da das aus dem Weg ist, auf zu den lustigen Sachen!


Von Shizu Okusa, Gründer von JRINK und Apothekary:

Zwei Gründe, warum es eine gute Idee sein kann, von zu Hause aus zu starten:

  1. Finanzielle Sicherheit: Verschaffen Sie sich ein gutes Gefühl (zB MVP = Minimum Viable Product), ob Ihr Unternehmen rentabel ist, ohne dass Sie investieren oder Geld aufbringen müssen, um eine ganze Küche aufzubauen.
  2. Emotionale Gewissheit: Ein Unternehmen zu gründen ist nie einfach. Wenn Sie zu Hause beginnen, schaffen Sie sich ein gewisses Vertrauen in die Traktion Ihres Produkts, bevor Sie “all in” gehen.

Und einige allgemeine Ratschläge, die sie jemandem geben würde, der den Prozess durchläuft:

“Google it: Kopieren Sie nicht unverhohlen das Rezept von irgendjemandem, sondern verschaffen Sie sich einen Vorsprung, indem Sie Saftrezepte googeln, damit Sie eine Idee haben, wo Sie anfangen sollen. Manchmal ist es schon die halbe Miete, es zu tun (besonders zu Hause!). Heutzutage sind so viele Informationen verfügbar ’ verschwenden Sie Ihre Zeit nicht mit Dingen, die bereits da draußen sind, und konzentrieren Sie sich darauf, wie Sie sich anders entwickeln / sich von Ihren Mitbewerbern unterscheiden. Die Chancen stehen gut, dass nicht Ihr Rezept Ihr Unterscheidungsmerkmal sein wird – mehr noch Verkaufsstrategie, Marke, Markteinführungsgeschwindigkeit usw. Was Sie einzigartig macht. “

Von Devon Brent, Gründer von Healthy Roots

Einige Ratschläge für Leute, die von zu Hause aus beginnen:

“Das Leben ist sicherlich voller Überraschungen – wenn Sie mir gesagt hätten, dass unsere Marke in nur wenigen Jahren von der Arbeit im Keller meiner Eltern und dem Verkauf auf lokalen Bauernmärkten auf eine Gesamtfläche von 6.000 Quadratmetern angewachsen wäre automatisierte Produktionsanlage mit einer Kapazität von bis zu 65.000 Flaschen Frischsaft pro Tag Ich hätte gesagt, Sie sind absolut verrückt. Aber das Wilde ist, wenn Sie bereit sind, die Arbeit zu leisten, sich Ihren Ängsten zu stellen und Ihre Träume zu verfolgen, ist alles möglich. Also fang jetzt an. Starte heute. Egal ob in deiner Küche oder im Keller deiner Eltern – wir alle müssen irgendwo anfangen!”

Bevor wir mit dem schrittweisen Prozess beginnen, ist es erwähnenswert, dass es nach den FDA-Vorschriften möglicherweise nicht völlig legal ist, ein Rohsaftgeschäft von zu Hause aus zu betreiben. Viele Leute haben es erfolgreich getan und tun dies auch weiterhin, aber seien Sie sich bewusst, dass die FDA Ihnen möglicherweise sagt, dass Sie damit aufhören und Sie irgendwann in eine echte Großküche umziehen müssen.

In einigen Gebieten gibt es „Hüttengesetze“, die es Ihnen möglicherweise ermöglichen, von zu Hause aus ein vollständig genehmigtes kommerzielles Saftgeschäft zu führen, aber Sie müssen Ihre Nachforschungen anstellen, um sicher zu sein, welche Vorschriften in Ihrer Nähe gelten.

Nun, da das aus dem Weg ist, auf zu den lustigen Sachen!


Von Shizu Okusa, Gründer von JRINK und Apothekary:

Zwei Gründe, warum es eine gute Idee sein kann, von zu Hause aus zu starten:

  1. Finanzielle Sicherheit: Verschaffen Sie sich ein gutes Gefühl (zB MVP = Minimum Viable Product), ob Ihr Unternehmen rentabel ist, ohne dass Sie investieren oder Geld aufbringen müssen, um eine ganze Küche aufzubauen.
  2. Emotionale Gewissheit: Ein Unternehmen zu gründen ist nie einfach. Wenn Sie zu Hause beginnen, schaffen Sie sich ein gewisses Vertrauen in die Traktion Ihres Produkts, bevor Sie “all in” gehen.

Und einige allgemeine Ratschläge, die sie jemandem geben würde, der den Prozess durchläuft:

“Google it: Kopieren Sie nicht unverhohlen das Rezept von irgendjemandem, sondern verschaffen Sie sich einen Vorsprung, indem Sie Saftrezepte googeln, damit Sie eine Idee haben, wo Sie anfangen sollen. Manchmal ist es schon die halbe Miete, es zu tun (besonders zu Hause!). Heutzutage sind so viele Informationen verfügbar ’ verschwenden Sie Ihre Zeit nicht mit Dingen, die bereits da draußen sind, und konzentrieren Sie sich darauf, wie Sie sich anders entwickeln / sich von Ihren Mitbewerbern unterscheiden. Die Chancen stehen gut, dass es nicht Ihr Rezept ist, das Ihr Unterscheidungsmerkmal sein wird – mehr noch Verkaufsstrategie, Marke, Markteinführungsgeschwindigkeit usw. Was macht Sie einzigartig? “

Von Devon Brent, Gründer von Healthy Roots

Einige Ratschläge für Leute, die von zu Hause aus beginnen:

“Das Leben ist sicherlich voller Überraschungen – wenn Sie mir gesagt hätten, dass unsere Marke in nur wenigen Jahren von der Arbeit im Keller meiner Eltern und dem Verkauf auf lokalen Bauernmärkten zu einer Gesamtfläche von 6.000 Quadratmetern werden würde automatisierte Produktionsanlage mit einer Kapazität von bis zu 65.000 Flaschen Frischsaft pro Tag Ich hätte gesagt, Sie sind absolut verrückt. Aber das Wilde ist, wenn Sie bereit sind, die Arbeit zu leisten, sich Ihren Ängsten zu stellen und Ihre Träume zu verfolgen, ist alles möglich. Also fang jetzt an. Starte heute. Egal ob in deiner Küche oder im Keller deiner Eltern – wir alle müssen irgendwo anfangen!”

Bevor wir mit dem schrittweisen Prozess beginnen, ist es erwähnenswert, dass es nach den FDA-Vorschriften möglicherweise nicht völlig legal ist, ein Rohsaftgeschäft von zu Hause aus zu betreiben. Viele Leute haben es erfolgreich getan und tun dies weiterhin, aber seien Sie sich bewusst, dass die FDA Ihnen möglicherweise sagt, dass Sie damit aufhören und Sie irgendwann in eine echte Großküche umziehen müssen.

In einigen Gebieten gibt es „Hüttengesetze“, die es Ihnen möglicherweise ermöglichen, von zu Hause aus ein vollständig genehmigtes kommerzielles Saftgeschäft zu führen, aber Sie müssen Ihre Nachforschungen anstellen, um herauszufinden, welche Vorschriften in Ihrer Nähe gelten.

Nun, da das aus dem Weg ist, auf zu den lustigen Sachen!


Von Shizu Okusa, Gründer von JRINK und Apothekary:

Zwei Gründe, warum es eine gute Idee sein kann, von zu Hause aus zu starten:

  1. Finanzielle Sicherheit: Verschaffen Sie sich ein gutes Gefühl (zB MVP = Minimum Viable Product), ob Ihr Unternehmen rentabel ist, ohne dass Sie investieren oder Geld aufbringen müssen, um eine ganze Küche aufzubauen.
  2. Emotionale Gewissheit: Ein Unternehmen zu gründen ist nie einfach. Wenn Sie zu Hause beginnen, schaffen Sie sich ein gewisses Vertrauen in die Traktion Ihres Produkts, bevor Sie “all in” gehen.

Und einige allgemeine Ratschläge, die sie jemandem geben würde, der den Prozess durchläuft:

“Google it: Kopieren Sie nicht unverhohlen das Rezept von irgendjemandem, sondern verschaffen Sie sich einen Vorsprung, indem Sie Saftrezepte googeln, damit Sie eine Idee haben, wo Sie anfangen sollen. Manchmal ist es schon die halbe Miete, es zu tun (besonders zu Hause!). Heutzutage sind so viele Informationen verfügbar ’ verschwenden Sie Ihre Zeit nicht mit Dingen, die bereits da draußen sind, und konzentrieren Sie sich darauf, wie Sie sich anders entwickeln / sich von Ihren Mitbewerbern unterscheiden. Die Chancen stehen gut, dass es nicht Ihr Rezept ist, das Ihr Unterscheidungsmerkmal sein wird – mehr noch Verkaufsstrategie, Marke, Markteinführungsgeschwindigkeit usw. Was macht Sie einzigartig? “

Von Devon Brent, Gründer von Healthy Roots

Einige Ratschläge für Leute, die von zu Hause aus beginnen:

“Das Leben ist sicherlich voller Überraschungen – wenn Sie mir gesagt hätten, dass unsere Marke in nur wenigen Jahren von der Arbeit im Keller meiner Eltern und dem Verkauf auf lokalen Bauernmärkten zu einer Gesamtfläche von 6.000 Quadratmetern werden würde automatisierte Produktionsanlage mit einer Kapazität von bis zu 65.000 Flaschen Frischsaft pro Tag Ich hätte gesagt, Sie sind absolut verrückt. Aber das Wilde ist, wenn Sie bereit sind, die Arbeit zu leisten, sich Ihren Ängsten zu stellen und Ihre Träume zu verfolgen, ist alles möglich. Also fang jetzt an. Starte heute. Egal ob in deiner Küche oder im Keller deiner Eltern – wir alle müssen irgendwo anfangen!”

Bevor wir mit dem schrittweisen Prozess beginnen, ist es erwähnenswert, dass es nach den FDA-Vorschriften möglicherweise nicht völlig legal ist, ein Rohsaftgeschäft von zu Hause aus zu betreiben. Viele Leute haben es erfolgreich getan und tun dies auch weiterhin, aber seien Sie sich bewusst, dass die FDA Ihnen möglicherweise sagt, dass Sie damit aufhören und Sie irgendwann in eine echte Großküche umziehen müssen.

In einigen Gebieten gibt es „Hüttengesetze“, die es Ihnen möglicherweise ermöglichen, von zu Hause aus ein vollständig genehmigtes kommerzielles Saftgeschäft zu führen, aber Sie müssen Ihre Nachforschungen anstellen, um sicher zu sein, welche Vorschriften in Ihrer Nähe gelten.

Nun, da das aus dem Weg ist, auf zu den lustigen Sachen!


Von Shizu Okusa, Gründer von JRINK und Apothekary:

Zwei Gründe, warum es eine gute Idee sein kann, von zu Hause aus zu starten:

  1. Finanzielle Sicherheit: Verschaffen Sie sich ein gutes Gefühl (zB MVP = Minimum Viable Product), ob Ihr Unternehmen rentabel ist, ohne dass Sie investieren oder Geld aufbringen müssen, um eine ganze Küche aufzubauen.
  2. Emotionale Gewissheit: Ein Unternehmen zu gründen ist nie einfach. Wenn Sie zu Hause beginnen, bauen Sie ein gewisses Vertrauen darauf, dass Ihr Produkt Traktion hat, bevor Sie “all in” gehen.

Und einige allgemeine Ratschläge, die sie jemandem geben würde, der den Prozess durchläuft:

“Google it: Kopieren Sie nicht unverhohlen das Rezept von irgendjemandem, sondern verschaffen Sie sich einen Vorsprung, indem Sie Saftrezepte googeln, damit Sie eine Idee haben, wo Sie anfangen sollen. Manchmal ist es schon die halbe Miete, es zu tun (besonders zu Hause!). Heutzutage sind so viele Informationen verfügbar ’ verschwenden Sie Ihre Zeit nicht mit Dingen, die bereits da draußen sind, und konzentrieren Sie sich darauf, wie Sie sich anders entwickeln / sich von Ihren Mitbewerbern unterscheiden. Die Chancen stehen gut, dass es nicht Ihr Rezept ist, das Ihr Unterscheidungsmerkmal sein wird – mehr noch Verkaufsstrategie, Marke, Markteinführungsgeschwindigkeit usw. Was macht Sie einzigartig? “

Von Devon Brent, Gründer von Healthy Roots

Einige Ratschläge für Leute, die von zu Hause aus beginnen:

“Das Leben ist sicherlich voller Überraschungen – wenn Sie mir gesagt hätten, dass unsere Marke in nur wenigen Jahren von der Arbeit im Keller meiner Eltern und dem Verkauf auf lokalen Bauernmärkten auf eine Gesamtfläche von 6.000 Quadratmetern angewachsen wäre automatisierte Produktionsanlage mit einer Kapazität von bis zu 65.000 Flaschen Frischsaft pro Tag Ich hätte gesagt, Sie sind absolut verrückt. Aber das Wilde ist, wenn Sie bereit sind, die Arbeit zu leisten, sich Ihren Ängsten zu stellen und Ihre Träume zu verfolgen, ist alles möglich. Also fang jetzt an. Starte heute. Egal ob in deiner Küche oder im Keller deiner Eltern – wir alle müssen irgendwo anfangen!”

Bevor wir mit dem schrittweisen Prozess beginnen, ist es erwähnenswert, dass es nach den FDA-Vorschriften möglicherweise nicht völlig legal ist, ein Rohsaftgeschäft von zu Hause aus zu betreiben. Viele Leute haben es erfolgreich getan und tun dies weiterhin, aber seien Sie sich bewusst, dass die FDA Ihnen möglicherweise sagt, dass Sie damit aufhören und Sie irgendwann in eine echte Großküche umziehen müssen.

In einigen Gebieten gibt es „Hüttengesetze“, die es Ihnen möglicherweise ermöglichen, von zu Hause aus ein vollständig genehmigtes kommerzielles Saftgeschäft zu führen, aber Sie müssen Ihre Nachforschungen anstellen, um sicher zu sein, welche Vorschriften in Ihrer Nähe gelten.

Nun, da das aus dem Weg ist, auf zu den lustigen Sachen!